ФАУНА СССР НАСЕКОМЫЕ ЖЕСТКОКРЫЛЫЕ ЖУКИ-ДРОВОСЕКИ

Gattung STRANGAUA SERV. 1835

1 (44). Halsschild an den Seiten gleichmдssig punktiert oder nur mit einzel­

Nen grцsseren Punkten, 1. und 2. Glied der Hintertarsen unten gleich — massig behaart, ohne glatte Rinne (nur bei S. maculaia Poda hat das

2. Glied eine Spur einer halben glatteren Rinne). (Subg. Sirangalia s. str.).

2 (29). HalsschHd vor der Basis mit breiter und tiefer Querfurche, diese in

Der Mitte durch die dorsale Wцlbung nicht unterbrochen; vor der Spitze mehr oder weniger deutlich eingeschnьrt. (Sienura Ganglb.).

3 (6). Flьgeldecken an der Spitze abgerundet oder stumpf abgerundet

(sehr selten flach ausgerandet); Halsschild lang abstehend behaart (LepiuraUa Reitt.).

4 (5). Schwarz, Flьgeldecken brдunlichgelb bis gelbbraun. — L. 6 g 13—

18 mm. — Europa, europ. Teil der UdSSR, Sibirien bis zum Enissej. Die Larve in Birken. V—VIU (Syn.: lividipennis Reitt. 1912) . . . . * 1. S. nigripes Deg. 1775.

5 (4). Schwarz, Flьgeldecken brдunlichrot. — L. $g 13—18 mm. — Sibirien

Vom Baikal an weiter nach Osten, Nordmongolien, Nordmandschurien, Heptapotamien (im Gebirge); in Westsibirien ziemlich hдufig (gemein­schaftliches Areal mit der westlichen Rasse), in Europa sehr selten und

Recht zufдllig, (nigripes Reitt. 1912)………….

…………………………………….. * 1 a. S. nigripes rufipennis Bless. 1873.

6 (3). Flьgeldecken an der Spitze ausgerandet, mit eckigem Aussenwinkel.

Halsschild meist anliegend behaart.

7 (14). Halsschild kьrzer als an der Basis breit, hцchstens so lang wie breit,

Kьrzer und breiter. Kцrper grцsser und robuster, beim 6 kьrzer und breiter.

8 (9). Halsschild von der Basis zur Spitze allmдhlich verschmдlert, die

Einschnьrung hinter der Spitze deutlich, aber nicht sehr stark und scharf. Flьgeldecken langgestreckt, ohne Querbinden. Fьhler und Beine beim $ und g gewцhnlich einfarbig, schwarz oder rot. Halsschild sehr fein und weitlдufig, Flьgeldecken mдssig grob, dicht punktiert. Schwarz, Halsschild rot, Vorder — und Hinterrand hдufig geschwдrzt (f. typica) oder Halsschild mit schwarzer Lдngsbinde in der Mitte (ab. discoviiiaia n.), oder Flьgeldeckenbasis und die Aus — senseite der Vorderschenkel rot (ab. basalis Plav.), oder Flьgeldecken neben dem Schildchen und am Vorderteil des Seitenrandes rot, Hals­schild lдngs der Scheibe geschwдrzt (ab. roubali Jesatko), oder unter der Schulter rot, Vorderschenkel innen rot, Flьgeldecken neben dem Schildchen und an den Schultern hell behaart (ab. jureceki Jesatko); bisweilen Kцrper einfarbig schwarz (ab. obscurissima Pic). Sehr hдufig

Flьgeldecken gelbrot oder hellbrдunlichrot; Kцrper schwarz, Halsschild rot, am Vorder — und Hinterrand schwarz, Beine grцsstenteils schwarz (ab. ussurica Pic), oder Vorder — und Mittelschenkel und zwei Scheitel­flecke rot (ab. mbrofemoralis n.), oder Beine rot, Stirn, Scheitel, Wangen und Schlдfen rot gefleckt (ab. rubromaculata n.), oder Beine schwarz, Fьhler an der Basis rot (ab. fritschi Heyr.), oder Fьhler

Und Beine einfarbig schwarz (ab. bicolorata n.). Kцrper gelbrot oder

Rot: Unterseite schwarz, Beine und Fьhler in der Basalhдlfte rot (ab. domlna Reitt.), oder Brust rot gefleckt, Hinterrдnder der Abdominal ter — gite rot (ab. rubroplag lata n.); oder Kцrper rot, Kopf, der grцsste Teil der Fьhler, Taster und Beine schwarz (ab. heros Reitt.), oder

Kopf, 1., 2. und 5. —11. Fьhlerglied schwarz (ab. altaica Gebl.), oder

Kцrper einfarbig rot (ab. pliginskii Plav.). Die Obergangsformen zwi­schen den Aberrationen mit roten und schwarzen Flьgeldecken bilden die folgenden Aberrationen: Flьgeldecken rot, lдngs der Naht mit einer schwarzen Binde, Beine rot (ab. anniae Jesatko) oder Flьgel­decken mit schwarzer Lдngsbinde in dem Basaldrittel, welche fast bis zur Spitze brдunlich durchscheinend fortgesetzt ist, Unterseite und Beine schwarz (ab. heyrovskyi Jesatko), oder Flьgeldecken mit brдunlicher Binde auf der Scheibe, welche einen schwarzen Fleck trдgt (ab. .oben — bergeri Jesatko). Die Behaarung variiert: gewцhnlich sind die schwarzen Flьgeldecken schwarz, die roten — gelb behaart, bisweilen sind aber hellere Flьgeldecken dunkel, und schwarze hell behaart; Kцrper schwarz, Halsschild rot, Schienen, Tarsen, teilweise Vorder — und Mittelschenkel rot, Flьgeldecken gelb behaart (ab. sticiipes Heyr.), oder Kцrper wie bei ab. ussurica Pic gefдrbt, aber rote Flьgeldecken schwarz behaart (ab. nigropilosa Plav.), auch bei ab. rubro femoralis m. sind Stьcke bald mit schwarz, bald mit gelb behaarten Flьgeldecken bekannt. Wie es scheint, haben wir bei »S. thoracica zwei Formenreihen: nigropilosa und fulvopilosa. — L. & 9 18—27 mm. — Europa, der europ. Teil der UdSSR; Kaukasus (sehr selten); Nordmongolien, Mandschurien, Korea, Sacha­lin, Japan; V—VIII. (Fig. 209) . . . . * 2. S. thoracica Creutz. 1799.

9 (8). Halsschild breiter und gewцlbter, von der Basis zur Mitte fast paral­lel, nur vor der Spitze tief, breit und plцtzlich eingeschnьrt. Flьgel­decken kьrzer, beim g mehr breit; hell gefдrbt, mit Querbinden. Fьhler und Beine beim <5 gewцhnlich schwarz, beim 9 zweifarbig, schwarz und gelb oder rostrot. Halsschild fein und dicht punktiert.

10 (11). Halsschild am Vorder — und Hinterrande dicht goldgelb behaart, Schlдfen gelb behaart. Halsschild weniger dicht (Zwischenrдume zwischen den Punkten deutlich grцsser als die Punkte selbst) punktiert. Schwarz, Fьhler schwarz (5), oder gelbrot (9), Beine schwarz, Schenkel und Schienen teilweise rцtlich (3) oder Beine gelbrot, Schenkelbasis schwarz (9), Abdomen an der Spitze beim 9 rot oder gelb; Flьgeldecken gelb bis gelbrot, die drei Querbinden und die Spitze schwarz; die Zeichnung

Фауна СССР. Плавильщиков. 37 variiert (Fig. 211). — L. <5g 13—23 mm.—Europa; SW Ukraine. Die

Larve in alten Weiden und Erlen. VI—VIII. (Fig. 210, 211)

. ………………………………….. * 3. S. aurulenta F. 1792.

11 (10). Halsschild gelblich oder grдulich, Schlдfen braun oder schwarz

Behaart. Halsschild dichter punktiert, die Zwischenrдume zwischen den Punkten nicht grцsser, bisweilen kleiner als die Punkte selbst. Schwarz, Fьhler und Beine schwarz ($) oder Fьhlerspitze und nicht selten auch Vorderschienen brдunlichgelb (g); Flьgeldecken mit schwarzem Basal­saum, Nathsaum, Marginalsaum, drei Querbinden und ApikalmakeL

12 (13). Flьgeldecken rotbraun oder gelbbraunrot, schwarz gebдndert; die

Binden nur ziemlich selten stark reduziert.—L. <?g 11—19 mm.— Europa; europ. Teil der UdSSR, Kaukasus (sehr selten im Hochgebir­ge); Sibirien, NordmongoЬen, Nordkorca, Sachalin (in Ostasien sel­ten). Die Larve in verschiedenen Laubbдumen. VI—VIII. (Zeichnungs­aberrationen siehe Fig. 213)…………………………….. * 4. S. quadrifasciata L. 1758.

13 (12). Flьgeldecken blassgelb oder blass brдunlichgelb, ihre schwarzen

Binden gewцhnlich abgekьrzt oder in Flecke aufgelцst (Aberrationett siehe Fig. 214). — L. $g 11—20 mm. — Kaukasus, Transkaukasien, Turk.

Armenien, Nordiran. Die Larve in Birken, Buchen. VI—VIII

………………… * 4a. S. quadrifasciata caucaslca Plav. 1924.

14 (7). Halsschild deutlich lдnger als breit. Kцrper gewцhnlich schmдler

Und mehr gestreckt, weniger robust, beim g nur wenig breiter als beim <5.

15 (16). Halsschild mit einem Lateralhцckerchen. Hinterschienen beim <5 auf der

Innenseite mit zwei Zahnen und dazwischen rauh gekerbt oder fein gezдhnelt (Fig. 215). Schwarz, Mundteile, Fьhlerglieder vom dritten an, an der Basis und Beine, mit Ausnahme der Tarsen, Schienenspitzen und Hinterschenkelspitze, beim $ auch der grцsste Teil des Abdomens gelb bis rotgelb; Flьgeldecken blassgelb bis rotbrдunlichgelb mit schwarzen Flecken und Binden (Aberrationen siehe Fig. 216—217); nicht selten Fьhler einfarbig schwarz (ab. nigricomis Stierl.), oder Halsschild an den Seiten mit gelbem Fleck (ab. escudei Lauff.) oder an der Basis mit einer breiten gelben oder rostroten Querbinde (ab. nicodl Pic) oder an der Basis mit drei rostgelben Flecken (ab. trinotati thorax Pic.).— L. 14—20 mm. — Europa; Mittel — und Sudteil des europ. Teils der UdSSR, Kaukasus, Transkaukasien. Nordiran, Tьrk. Armenien, Syrien, Kleinasien. Die Larve in Birken, auch in Weiden, Pappeln, Ulmen. 2/2 V—VI11 (armata Preyss. 1793, calcarata F. 1792. (Fig. 215—217) [14] . . ………………….. * 5. S. maculata Poda 1761.

1.6 (15). Halsschild ohne Lateralhцckerchen, hцchstens an den Seiten etwas eckig erweitert. Hinterschienen beim 6 ohne Innenzдhne, selten mit kleinem Hockerchen.

17 (18). Halsschild und Unterseite des Kцrpers dicht goldgelb hehaart; Fьhler mindestens in der Apikalhдlfte gelb. Hinterschienen des <5 ge­dreht und oben von der Mitte zur Spitze mit gewundenem Kiele, Hinter­tarsen des 6 deutlich lдnger als die Hinterschienen. Schwarz, lang und schmal; beim 6 sind die Fьhler schwarz mit gelber Spitze und die Vorderbeine zum Teil gelbbraun, beim g sind die Fьhler und Beine braungelb bis rцtlichgelb; Flьgeldecken gelb, Basalsaum, Naht­saum, lдnglicher Schulterfleck, die Spitze und drei Querbinden schwarz (Aberrationen siehe Fig. 219).[15] — L. <?g 12—17.5 mm. — Europa; der europ. Teil der UdSSR, Sibirien, Nordmongolien, Mandschurien, Korea, Sachalin, Japan, Nordchina. Die Larve in Nadelhцlzern. VI—VIII. (Syn.: annularis F. 1801) (Fig. 218, 219) . . * 6. S. arcuata Panz. 1793.

18(17). Die Behaarung das Halsschilds nicht sehr dicht und nicht goldig» Unterseite des Kцrpers grдulich oder brдunlich behaart, Fьhler einfarbig oder mit hell oder dunkel geringelten Gliedern. Hinterschienen des 3 mehr oder weniger geradlinig, nur bei S. aethiops Poda und S. dimor — pha H, W. Bat. stark gedreht; Flьgeldecken einfarbig oder mit Flecken oder Binden, dann aber die 1. Binde mehr oder weniger einfach*

19 (20). Hinterschienen des S mit einem kleinen Hockerchen auf der Innen­

Seite. 1. Glied der Hintertarsen langer als die restlichen Glieder zusammen, 3. Glied sehr schmal. Braunrцtlichgelb, Kopf schwarz gefleckt, Scheitel gewцhnlich ganz schwarz, 1. Fьhlerglied an der Basis, dis 4. u. id die folgenden Fьhlerglieder an der Spitze schwarz, die Schenkelspitzen, die Spitzen der Hinterschienen und die Hintertarsen braun oder schwarz; Abdomen an den Seiten schwarz gefleckt oder mit einigen schwarzen Segmenten, Brust schwarz, Vorder­brust vor den Vordarhьften gelb; Flьgeldecken gelb, Naht — und Basal­saum, eine Querbinde vor de/ Mitte (daselbst etwas abgekьrzt), Quer­binde hinter der Mitte, und Marginalmakel zwischen den Bilden schwarz; Halsschild und Schildchen schwarz (f. typica), oder Flьgeldecken schwarz, ein Fleck in dem Basalteil der Epipleuren und vier Flecke lдngs der Decke (neben dem Schildchen, vor u. id hinter der Mitte und vor der Spitze) gelb (ab. elboursensls Pic). — L. <3g 11—13 mm.— Talysh; Turkmenien; Kopet-dagh,* Nordiran. % V—VI. (Fig. 220) . . • * 7. S. inermis J. et K. Dan. 1898.

20 (19). Hinterschienen des Ј ohne Hockerchen.

21 (22). Kopf und Halsschild lang abstehend behaart. Flьgeldecken schwarzr

Gelb gefleckt. Halsschild ziemlich grob, dicht und gleichmдssig punk­

Tiert. Flьgeldecken ziemlich kurz, zur Spitze nur wenig verengt, ziem­lich grob und dicht punktiert. 5. Abdominalsternit in der Mitte einge­drьckt (beim <$ lдnger als beim g). Schwarz, Flьgeldecken mit gelben oder braungelben Flecken (siehe Fig. 222), bisweilen hell rostrot oder rotbraun mit undeutlichen Flecken (ab. kapfereri Pic). — 6g 11—

14 mm. — Sibirien, Nordmongolien, Nordmandschurien, Korea, Sacha­lin. VI—VIII. (Fig. 221, 222) . . . . * 8. S. duodecimguttata F. 1801.

22 (21). Kopf und Halsschild anliegend behaart.

23 (28). Hinterbeine nicht дu^serst lang, Hinterschienen und Hintertarse i

Zusammen kьrzer oder kaum lдnger als die Flьgeldecken, 1. Glied der Hintertarien nicht oder kaum lдnger als die restlichen Glieder zusammen. Flьgeldecken an der Basis massig breit, zur Spitze massig verengt.

24 (27). Halsschild grob und dicht punktiert. Fьhler einfarbig, Flьgeldecken

Gewцhnlich einfarbig. Hinterschicnen des $ mehr oder weniger stark gedreht.

25 (26). 5. Abdominalsternit beim 6 mit ziemlich flacher, breiter und kurzer

Lдngsfurche. Halsschild beim g schwarz. Schwarz, kurz dunkel behaart (f. typica), oder Flьgeldecken (oder ganzer Kцrper) langer gelblich oder grдulich behaart (ab. letzneri Gabr.); bisweilen Flьgeldecken braun oder rцtlichbraun (morpha adustipennis Solsky, in Europa sel­ten, in Ostsibirien sehr hдufig), hell behaart (typische adustipennis) oder schwarz behaart (ab. matsushitai Heyr.), bisweilen Flьgeldecken rцtlich­braun, Fьhler rцtlichgelb, nur an der Basis schwarz, Beine rцtlichgelb nur an der Basis schwarz, Beine rцtlichgelb (ab. semiblcolor Pic).— L. 3 g 10.5—15 mm. — Europa, europ. Teil der UdSSR, Nordiran, Tьrk. Armenien, Sibirien, Nordmongolien, Mandschurien, Korea, Sacha­lin, Japan. — Die Larve in Eichen, Birken, wahrscheinlich auch in anderen Laubbдumen. V—Vll 1. (Syn.: atra Scop. 1772, aierrima Motscli. 1860) (Fig. 223)…….. *9. S. aethiops Poda 1761.

26 (25). 5. Abdominalsternit beim 6 mit mдssig breiter, tiefer, bis zur Basis

Des Sternits verlдngerter Lдngsfurche. Halsschild beim g rot. Einfar­big schwarz ((?) oder Halsschild dunkelrot (9). Flьgeldecken kurz schwarz, Unterseite brдunlich oder gelblich anliegend behaart. Flьgel­decken nicht grob, aber ziemlich dicht punktiert. Hinterschienen des 3 etwas weniger gedreht, 1. Glied der Hintertarsen der g etwas kьrzer als bei S. aethiops. — L. Sg 13—16.5 mm. — Ostsibirien: Ussurigebiet; Japan * 10. S. dimorpha H. W. Bates 1873.

27 (24). Halsschild fein und weniger dicht punktiert. Fьhlerglieder zum Teil

Hell geringelt. Flьgeldecken braun mit dunkleren Randflecken. Hinter v schienen des 3 nicht gedreht. 5. A’odominalsegment an der Spitze tief ausgerandet, Spitzenwinkel stark ausgezogen. Schwarz, Halsschild mit einer gelben Querbinde in der Mitte der Basis und mit einer Lдngs­binde auf der Unterseite des Seitenrandes; Flьgeldecken blass brдun-, lichgelb, Epipleuren, Nahtsaum und Spitze (diese sehr massig) schwarz oder schwдrzlich, zwei Lдngsflecke am Seitenrand (in dem ersten Drittel und in der Mitte) dunkelbraun bis schwдrzlich; Fьhlerglieder, vom 6. Glied an, an der Basis rotgelb geringelt; Schlдfen und Wangen gelb; Vorder — und Mittelschienen an der Basis brдunlichgelb (f. typica); bisweilen Kopf und Schenkel einfarbig schwarz (ab. tamanukii n.). — M. Pic hat diese Art der S. maculata Poda genдhert, aber ganz irrtьmlich: S. circaocularis hat mit S, maculata keine Verwandtschaft.—

L. $9 12.5—14 min. — Japan, Sachalin. VlI—VIII..

……………………………….. 11. S. circaocularis Pic 1934.

28 (23). Hinterbeine sehr lang; Hinterschienen und Hintertarsen zusammen

Viel lдnger als die Flьgeldecken; 1. Glied der Hintertarsen viel lдnger als die restlichen Glieder zusammen, Hintertarsen deutlich lдnger als die Hinterschienen. Vorderkopf deutlich vorgezogen, die Wangen deutlich lдnger als die Augen. Flьgeldecken an der Basis breit, zur Spitze sehr stark verengt. Kцrper stark gestreckt. Halsschild dicht und fein, Flьgeldecken fein und mдssig dicht punktiert. 5. Abdominalsternit beim 6 tief ausgerandet, mit stark vorgezo­genen Spitzenwinkeln, beim 9 lдnger und schmдler, an der Spitze kaum ausgerandst, Spitzenwinkel abgestumpft. Schwarz, Vorderkopf gslb, schwarz gefleckt, Vorderbrust und Halsschild gelb, Halsschild mit einem grossen schwarzen Fleck auf der Scheibe, Vorderbrust mit kleinem schwarzem Fleckchen vor den Vorderhьften; Vorder — und Mittel­beine gelb, nur die Schienenspitzen und die Tarsen brдunlich bis schwдrzlich, Hinterbeine schwarz, Hinterschenkel in der Basalhдlfte gelb; Fьhler schwarz, 1. Glied unten und an den Seiten gelb, die Glieder, vom 4. (nicht selten vom 6. oder 7. Gliede) an, an der Basis gib geringelt; Abdomen schwarz, oder die Hinterrдnder der Sternite mehr oder weniger breit gelb; Flьgeldecken brдunlichgelb mit schwar­zem kleinem Randfleck in dem Basaldrittel und breiter Querbinde hinter der Mitte; ihr Apikalviertel schwarz. L. 8 g 15—20 mm.— Japan, Jap. Sachalin. VII…………….. 12. S« vicaria H. W. Bates 1834.

29 (2). Halsschild vor der Basis nur mit leichter, in der Mitts durch die

Dorsalwцlbung unterbrochener Querfurche, diese daher jederseits zu einem Quereindruck reduziert. Vorderrand gerandet, hinter der Randlinie nicht eingeschnьrt. Kцrper klein (StrangaUa s. str.).

3*0 (37). Halsschild dicht, gewцhnlich stark punktiert; fast ohne Zwischen­rдume zwischen den Punkten.

31 (36). Halsschild ziemlich grob und sehr deutlich, grцber als die Flьgel­

Deckenbasis punktiert. Flьgeldecken beim & zur Spitze deutlich verengt, an der Spitze abgestutzt, Aussenspitzenwinkel beim S und

9 eckig vortretend.

32 (33). Kopf zwischen den Augen nicht oder kaum feiner als das Halsschild

Punktiert. Beine und Abdomen schwarz. Schwarz, Flьgeldecken braun —

Gelb oder gelbbraun, ihre Spitze und der Nahtsaum geschwдrzt (5) oder rot, an der Spitze breit geschwдrzt, Nahtsaum breit schwarz (9), Halsschild hell behaart (f. typica), oder Kopf und Halsschild etwas grцber punktiert, Oberseite schwarz behaart (morpha melanurellaReitt., in Sibirien hдufig, in Europa seltener); bisweilen Nahtsaum sehr breit, nach vorne verlдngert und das Schildchen umfassend (ab. latesu — turata Pic), oder Flьgeldecken rot, beim 8 wie bei der Stammform geschwдrzt, beim 9 an der Spitze kaum geschwдrzt (ab. rubeilata Pic), oder Flьgeldecken einfarbig rotgelb, die Schienen rцtlich (ab. geor — giana Pic), selten Kцrper einfarbig schwarz (ab. corvlna Plav.).— L. 8 9 6—9.5 mm. — Europa, der europ. Teil der UdSSR, Kaukasus, Trans — kaukasien, Sibirien, Nordmongolien. Die Larve in Kiefern und Laubbau­men. VI—IX * 13. S. melanura L. 1758.

33 (32). Kopf zwischen den Augen deutlich feiner als das Halsschild punktiert

Beine gewцhnlich rot oder rotgelb.

34 (35). Letztes Abdominalsegment beim 3 kurz, nicht oder kaum lдnger,

Als an der Basis breit. Abdomen schwarz, Flьgeldecken beim 8 und 9 дhnlich gefдrbt, wenig lдnger als bei S. jaegeri. Kцrper kьrzer und etwas gedrungener. Schwarz, Flьgeldecken rot oder brдun — Iichrot, Nahtsaum, Epipleuren und Spitze geschwдrzt, Schenkel rot­gelb, an der Basis schwarz. — L. S 9 7—9 mm. — Zentralkaukasus,

Transkaukasien, Tьrk. Armenien. VII—VIII………

………………………………… * 14. S. novercalis Reitt. 1S01.

35 (34). Letztes Abdominalsegment beim 8 lang, deutlich lдnger als an der

Basis breit. Abdomen, mindestens zum Teil, rot, Flьgeldecken beim $ und 9 verschiedenartig gefдrbt. Schwarz; beim 8 Flьgeldecken brдunlich­gelb, Nahtsaum, Epipleuren und Spitze geschwдrzt, Beine gelb oder rцtlichgelb, Schenkelbasis, Schienenspitzen und Tarsen schwдrzlich, Abdomen rot, 1. und 5. Sternit ganz oder nur an der Basis schwarz; beim 9 Flьgeldecken in dem ersten Drittel rot, in den zwei hinteren Dritteln schwarz, Beine rot, Schenkelbasis, Schienenspitzen und Tarsen schwarz, Abdomen rot, 1. Sternit an der Basis und 5. Sternit ganz, schwarz (f. typica); bisweilen Flьgeldecken in der Mitte des schwarten Teils rot gefleckt (ab. 9 fenestrata Reitt.), oder Flьgeldecken nur in dem ersten Viertel rot, Schienen und Tarsen braun oder schwдrzlich (ab.. 9 jekeli Pic). — L. S 9 7.5—10.5 mm. — Kaukasus, Transkaukasien, Nordiran, Tьrk. Armenien, Syrien. VI—VIII. (Syn.: oxyptera Faid. 1837). (M. Pic hat aus Grusien „var. semllimbaia“ beschrieben, welche gelbe oder rote Hinterrдnder der Abdominalsternite oder rote Abdomenseiten besitzt. Mir unbekannt. Nach der Beschreibung ist es unmцglich zu entscheiden, ob diese Form eine Aberration der S. novercalis Reitt oder S. limbiventris Rtt. ist. Nach M. Pic „S. novercalis Reitt. varw.,

Was aber, mir sehr zweifelhaft erscheint). (Fig. 224) *

…………………………………… * 15. S« jaegeri Humm. 1825.

36 (31). Halsschild sehr fein und sehr dicht punktiert, matt. Flьgeldecken

An der Basis deutlich grцber als das Halsschild punktiert, breit, bis zu dem letzten Drittel parallel ($ 9), vor der Spitze sehr massig gerundet verengt, auf der Scheibe sehr flach, an der Spitze abgerundet, Aussen — winkel stumpf oder abgerundet. Schwarz; 1. Fьhlerglied oben, 5. Abdo — minalsternit an der Spitze rot oder rostrot, Schenkel rot oder rotgelb, an der Basis und an der Spitze leicht angedunkelt, Schienen und Tarsen dunkelbraun bis schwarz; Flьgeldecken beim <3 rotgelb oder gelbrot, an der Spitze, bisweilen auch an der Naht, geschwдrzt; beim Ј rot in dem ersten Drittel, schwarz in den zwei letzten Dritteln, lдngs der Naht ist die schwarze Fдrbung nach vorne eckig vorgezogen (f. typica); sehr hдufig Abdomen ganz schwarz (ab. aaьensis Pic), bisweilen Flьgel­decken einfarbig schwarz (ab. $ Q anthracipennis Plav.). — L. $ 9 8—

12 mm. — Mittelasien: Heptapotamien, Ferghana, Zeravshan; Chin.

Dzhungarien (Kuldzha). Im Gebirge. VII—VIII. (Fig. 225)

……………………………………. *16. S. hecate Reitt. 1896.

37 (30). Halsschild fein und nicht dicht punktiert, Zwischenrдume zwischen

Den Punkten nicht kleiner als die Punkte selbst.

38′ (39). Halsschild lдnger, stдrker gestreckt, Weitlдufig punktiert. Schwarz, die Hinterrдnder der Abdominalsegmente (mit Ausnahme des letzten) schmal gelb gesдumt. Flьgeldecken gelbrot, die Spitze schwarz.—

L, 6 9 8—9 mm. — Kaukasus, Transkaukasien. VI—VII

……………………………….. * 17. S. llmbiventris Reitt. 1898.

33 (38). Halsschild weniger gestreckt, mдssig dicht punktiert. AbdominaU segmente nicht hell gesдumt.

40 (43). Pleuren der Vorderbrust dicht punktiert, ohne glatte und glдnzende, punktfreie Stelle.

4t (42). Vorderbrust fein und nicht dicht punktiert. Stirn mit feiner, hдufig undeutlicher Lдngslinie. Halsschild grцber, tief und deutlich punktiert, Zwischenrдume zwischen den Punkten nicht grцsser als die Punkte selbst; in der Mitte deutlich rundlich erweitert, kьrzer und mehr gewцlbt, kaum lдnger als an der Basis breit (S9). Glied der Hintertarsen nicht langer als die restlichen Glieder zusammen. Vorderbrusts eiten grob und dicht punktiert. Schwarz, die drei mittleren Abdominalsegmente rot, Flьgeldecken rot oder brдunlichrot, beim <3 an der Naht und an der aussersten Spitze schwдrzlich, beim 9 ist ihr letztes Fьnftel und eine mit demselben durch einen Nahtstreifen in Zusammenhang stehende, an der Naht verbreiterte Querbinde hinter ihrer Mitte schwarz; am Sьden Stьcke mit einfarbig roten, nur an der aussersten Spitze gesch­wдrzten Flьgeldecken (ab. immaculata Pic) nicht selten; bisweilen Beine gelbrot, die Tarsen und die Spitzen der Mittel — und Hinterschie­nen schwarz (ab. ferruginipes Pic); beim 9 ist bisweilen der Nahtsaum sehr breit, hinter der Miite zu einer Querbinde erweitert (ab. 9 lanceo — lata Muls.), oder der schwarze Apikalmakel und Querbinde verbreitert,

An den Seiten zusammengeflossen, jede Decke auf schwarzem Grunde einen roten Makel einschliessend (ab. 9 sedakovi Mannh., meist in Sibirien); aus Spanien ist S. bifasciata albarracina Wagn. beschrieben: Flьgeldecken beim 9 ohne Querbinde, Nahtsaum hier nur bimfцrmig erweitert; es ist mцglich, dass diese Form eine Lokalform ist, abe? zweifellos keine Subspecies. L. S 9 6.5—10 mm. — Europa, der europ. Teil der UdSSR, Sibirien, Kaukasus, Transkaukasien, Nordiran, Tьrk. Armenien, Syrien, Kleinasien. VI—VIII. (Fig. 226) (craciata Oliv. 1795) . ………………………….. * 18. S. bifasciata Mьll. 1775.

42 (41). Halsschild fein und weitlдufig punktiert, nach vorn von der Basis an

Verengt, deutlich lдnger als an der Basis breit. Vorderbrust dicht punktiert. Stirn mit einer deutlichen Lдngsfurche. Vorderbrustseiten feiner und weniger punktiert. 1. Glied der Hintertarsen deutlich lдnger als die restlichen Glieder zusammen. Rцtlichgelb, Kopf, mit Ausnahme der Mundteile und des Scheitels, schwarz, Fьhler braun oder rцtlich, das 1. Glied schwarz, Brust schwarz, Abdomen mit schwarzem 5. Sternit (9) oder 5. Sternit nur an der Spitze geschwдrzt (5), Beine rotgelb, Schenkelbasis geschwдrzt, Hinterschenkel und Hinterscl. ienen stark geschwдrzt. Hintertarsen gewцhnlich braun oder schwarz; Flьgel­decken schwarz gefleckt, Halsschild mit schwarzem Diskalfleck und schwarzen Hinterecken, in der Fдrbung sehr variabel, Halsschild nicht selten einfarbig hell, seltener einfarbig schwarz (bei solchen Formen sind die Fьhler gewцhnlich schwarz, die Beine geschwдrzt), Flьgel — deckenzeichnung stark variabel (Aberrationen siehe Fig. 227).1 — L. $ 9 7.5—12.5 mm. — SW Ukraine, Krim, Kaukasus, Transkaukasien, Nordiran, Tьrk. Armenien, Syrien, Kleinasien, Palдstina; Sьd- und Mitteleuropa. VI—VII. (Fig. 227) . . * 19. S. septempunctata F. 1792.

43 (40). Pleuren der Vorderbrust neben den Vorderhьften mit punktfreier

Glдnzender Stelle. Halsschild fein und weitlдufig punktiert, Zwischen­rдume zwischen den Punkten viel grцsser als die Punkte selbst.

1. G ied der Hintertarsen lдnger als die restlichen Glieder zusammen. Schwarz, beim 9 das ganze Abdomen mit Ausnahme der Spitze, beim <5 nur die hintere Hдlfte desselben rot; Oberseite dunkel behaart (f. typica) oder Flьgeldecken gelb oder gelblich behaart (ab. fulvopi — losa Plav.); bisweilen Vorderbrust und Halsschild dunkelrot, Vorder — und Hinterrand des Halsschilds bisweilen geschwдrzt (ab. varlcol- Hs Schaef.). — L. c?9 6.5—9 mm. — Europa, Mittel — und Sьdteil des europ. Teils der UdSSR, Kaukasus, Transkaukasien, Nordiran, Tьrk. Armenien. VI—VIII……………………………….. * 20. S. nigra L. 1758.

44 (1). Hintertarsen auf der Unterseite des 1. und 2. Gliedes fein gerinnt.

Unterseite des Halsschilds in der Nдhe der Hinterecken mit einer

1 Hierher noch: S. septempunctata F. ab. teplicensis Heyr. (wie ab. quinquesignata FCast., aber die Flьgeldecken ohne Hinterbinde oder Hintermakel, nur mit Suturalfleck und, Diskalfleck vor der Mitte; die Spitze schwarz).

Gruppe grober Punkte (Sphenalia Dan. 1904). (Suhg. Pedostrangalia Sokolov 1836).

45 (48). Halsschild nicht oder kaum lдnger als in der Mitte breit, gewцhnlich

Mit einer deutlichen Lдngsfurche und meist mit gut angedeutetem Lateralhцckerchen. Kopf kurz und breit, vor den Augen nicht verlдn­gert. Clypeus viel kьrzer als an der Spitze breit. Schlдfen gut ent­wickelt, Wangen ziemlich lang, 5. Abdominalstemit (6 g) an der Spitze abgestutzt oder kaum ausgerandet.

46 (47). 4. Fьhlerglied verkьrzt, fast zweimal kьrzer als das 5. oder das 3. Glied.

Fьhler lд;iger und krдftiger, beim 6 die Flьgeldeckenspitze erreichend oder noch etwas lдnger, vom 5. Glied an schwach gesдgt, beim g bis zum Apikalviertel der Flьgeldecken reichend. Halsschild fei a und ziem­lich dicht, Flьgeldecken fein und massig dicht punktiert; Flьgeldecken an der Spitze ausgerandet, Spitzenwinkel eckig vortretend. Schwarz, Flьgeldecken rцtlich braun oder rotbrдunlichgelb, an der дussersten Spitze etwas schwдrz’ich; Schienen, Tarsen und Taster gelb oder zum Teil brдunlich (f. typica), oder einfarbig schwarz (ab. holomelaena Dan.), oder gelbrot, Mittel — und Hi. iterbrust schwarz, Fьhler von der Mitte des 5. Gliedes an schwarz, bisweilen 1. Abdomiialsternit an der Basis schwarz (ab. lacida Dan.), oder schwarz, Flьgeldecken mit rotem Schulterfleck oder Schulterstreif (ah. signatipennls Dan.), oder wie die Stammform gefдrbt, aber ein lдnglicher Fleck vor der Fьhlerwurzel, Innenseite des 1., 2.—5. Gliedes wenigstens in der Basalhд fte, Vorder — uid Hinterrand des Halsschilds, zum Teil die Vorderbrust und die Spiize des Abdomens rot oder rцtlich (ab. rajopicta Dan.) — L. $ g 10—

16 mm. — Talysh, SW Transkaspien (im Gebirge), Nordiran IV—VI. (Syn.: kassianovi Sok. 1896). (Fig. 228) . . * 21. S. imperbis Men. 1832.

47 (46). 4. Fьhlerglied mehr lang, nicht kьrzer als das L, nur wenig kьrzer

Als das 5. Glied. FьhUr dьnn, beim 6 die Flьgeldeckenspitze nicht erreichend, beim g bis zum Apikaldrittel reichend; nicht gesдgt. Rotgelb, Mittel — und Hinterb. ust, die Enden der Tarsen, Schildchen und Flьgeldecken schwarz, Flьgeldecken hдufig mit schwach braunem oder violettem Schimmer, gewцhnlich mit einem kurzen gelben oder roten Subhumeralstreif, Fьhler in der Apikalhдlfte geschwдrzt, oder schwarz, mit Ausnahme der 1.—2. ersten Glieder (f. typica), oder Flьgeldecken gelb oder rцtlich gesдumt (ab. rafomarginata Muls.), oder auf der Scheibe und an der Schulter rot gemakelt (ab. rufo — notata Pic), bisweilen Halsschild mit dunkleren Flecken an den Seiten, Kopf zwischen den Augen schwarz (ab. brevenotat icollis Pic). Sehr hдufig Flьgeldecken gelbrot oder rotgelb; Kцrper rotgelb, nur die Augen, Mittel — und Hinterbrust und die Apikalhдlfte der Fьhler schwarz (ab. rubra Geoffr.), oder Halsschild auf der Scheibe schwarz, Brust, Abdomen und die Fьhler zum grцssten Teil schwarz (ab. brabanti Pic), oder Flьgeldecken mit einem dunklerem Fleck neben den Schildchen,

Mit dunklerem Subhumeralfleck, Naht und Spitze schwдrzlich (ab. diver — sipennis Dan.), oder Halsschild schwarz gesдumt, Vorderbrust schwarz (ab. lectorica Dayr.), oder Vorderkopf stark geschwдrzt, Fьhler und Beine mehr oder weniger schwarz (ab. bicoloraticeps Pic), oder Hals­schild schwarz, Vorder — und Hinterrand rot (ab. vitticollis Muls.), oder Kopf und Halsschild schwarz (ab. labiata Muls.). Selten Kцrper schwarz, nur die Mundteile gelb (ab. fulvilabris Muls.), oder Kopf und Hals­schild zum Teil hell gefдrbt (ab. dlscicolUs Pic), oder auch die Beine zum Teil rot oder gelb (ab. gabillotl Pic), oder Vorderkopf, Vorderteil der Vorderbrust, die zwei letzten Abdominalsegmente und die Vorder­beine an der Innenseite rotgelb (ab. schleicheri Heyr.). — L. <5 9 7.5—

15 mm. — SW Ukraine, Transkaukasien, Europa; V—VII. (Syn.: villica F. 1775)………………………………… *22. S. revestlta L. 1767.

48 (45). Halsschild ohne Lдngsfurche, ohne Lateralhцckerchen (oder diese

Kaum angedeutet). Schlдfen sehr kurz, kaum bemerkbar.

49 (50). Kopf vor den Augen stark verlдngert, Clypeus lдnger als an der

Spitze breit. 1. Fьhlerglied lдnger als das 4., so lang wie das 5. Glied. Halsschild sehr dicht und fein punktiert (die Punkte deutlich quer). 5. Abdominalsternit beim <5 an der Spitze tief ausgerandet, beiderseits spitzig ausgezogen, beim 9 an der Spitze stumpf abgestutzt (Fig. 229). Schwarz, nur die Taster und zum Teil Schienen braunrot oder braun, Flьgeldecken bisweilen mit blauem Schimmer (f. typica), oder einfarbig schwarz (ab. perobscura Reitt.); sehr hдufig Flьgeldecken braungelb oder gelb, Schienen gelb, an der Spitze schwдrzlich (morpha auriflaa Redtb.), oder an der Basis mit einem schwarzem Fleck (ab. basipunctata Fleisch.), oder an der Spitze schwarz (ab. nigroapicalis Pic), oder die Spitze breit schwarz, Naht — und Randsaum in den zwei letzten Dritteln und ein grцsser Lдngsmakel auf der Scheibe dunkelbraun bis schwarz (ab. carinthiaca Heyr.), oder Flьgeldecken mit einem grossen, dunkelbraunen gemeinschaftlichen Nahtfleck, welcher nach hinten stark verbreitert ist und die Apikaldrittel der Flьgeldecken umfasst (ab. ottoi Pic).— L. $ 9 12—17 mm. — Europa, UdSSR, Kleinasien. VI—VII. (Fig. 229) . ……………………….. *23. S. pubesceus F. 1787.

50 (49). 5. Abdominalsternit beim & und 9 дhnlich gebaut, an der Spitze

Abgestutzt oder kaum ausgerandet (Fig. 230). Kopf normal, vor den Augen nicht auffallend verlдngert. Fьhler beim 6 die Flьgeldecken — spitze fast oder ganz erreichend oder auch ьberragend.

51 (54). Flьgeldecken mit deutlichem Nahtwinkel. Schlдfen nicht oder nur

Stumpfwinkelig nach rьckwдrts vortretend.

52 (53). Fьhler und Beine sehr schlank; Fьhler beim & die Flьgeldeckenspitze

Ьberragend, beim 9 wenigstens das Apikalfьnftel erreichend. Hinter­beine lang, Hinterschientn und Hintertarsen zusammen lдnger als die Flьgeldecken. Halsschild krдftig und ziemlich dicht punktiert. Clypeus so lang oder etwas lдnger als an der Spitze breit. Brдunlichrot oder

Rot, Kopf, Halsschild, Brust und Fьhler (diese an der Spitze nicht selten brдunlich) schwarz, Hinterschienen (ganz oder nur in der Apikal­hдlfte) und Hintertarsen schwдrzlich; Flьgeldecken mit schwarzer, ziem­lich breiter, nach rьckwдrts verbreiteter, nicht scharf begrenzter Suturalbinde, ihre Spitze und ein rundlicher Diskalfleck schwarz, welcher beim S hдufig fehlt (f. typica) oder Flьgeldecken ohne Suturalbinde, hцchstens an der Naht leicht geschwдrzt (ab. insuturata Pic), oder Suturalbinde sehr schmal, zur Spitze nicht verbreitert (ab. subsignata Pic), oder stark abgekьrzt und nur in der Apikalhдlfte angedeutet (ab. chehirensis Pic), oder sehr breit und mit dem Diskalfleck mehr oder weniger verflossen (ab. tambei Pic). — L. 11—15 mm. — Trans —

Kaukasien (selten), Kleinasien, Syrien, Tьrk. Armenien, Griechenland. VI—Vll………………………… *24. S. emm’poda Muls. 1863.

53 (52). Fьhler und Beine weniger schlank; Fьhler beim 6 die Flьgeldecken­

Spitze nicht erreichend, beim 9 bis zum Apikalviertel reichend. Hinter­beine kьrzer, Hinterschienen und Hiltertarsen zusammen kьrzer als die Flьgeldecken (3 9). Halsschild fein und dicht, deutlich querrissig punktiert. Clypeus breiter als lang, Schwarz, Abdomen mit Ausnahme der Spitze des letzten Segments und ein Scheitelmakel rot (f. typica), oder Kopf einfarbig schwarz (ab. vertlcenigra Pic), oder Kopf rot, Hals­schild mit den Lateraleindrьcken (ab. graeca Pic); oder Hals$child mit einer roten Binde, die hinter dem Vorderrande beginnt und lдngs des Aussenrandes nach rьckwдrts fast bis zu den Hinterecken zieht (ab. iaygetana Dan.), oder Kopf, Halsschild und Unterseite rot (ab. adaliae Reitt.). — L. <$ q 12—15 mm. — SO Europa (lllyrien, Dalmatien, Griechenland u. s. w.), Kleinasien, Syrien, Tьrk. Armenien. In SW

Transkaukasien noch nicht gefunden. VI—Vll

……………………………….. 25. S. verticalis Germ. 1822.

54 (51). Nahtrand der Flьgeldecken in ununterbrochener Kurve zum дusseren

Apikalwinkel ziehend, ein Nahtwi ikel fehlt also vollstдndig. Schlдfen eine nach rьckwдrts scharf vortretende Ecke bildend. Schwarz, Vorder­schenkel mit Ausnahme der Spitze, Hinter — und Mittelschenkel in der Basalhдlfte, Taster, Schienendornen und Klauen gelb oder rotgelb. 5. Abdominalsternit beim Ј nur kaum ausgerandet (Fig. 230). — L. <5 9

10— 12.5 mm. — Ostsibirien (Amur — und Ussurigebiet), Nordmand — schurien, Nordkorea. VI—Vll. (Syn.: dlversipes Heyd. 1884). (Fig. 230) . * 26. S. femoralis Motsch. 1860.

44. Gattung STRANGALINA AURIV. 1912

Schwarz, Abdomen ganz (5) oder zum Teil rot (q), Fьhler schwarz, ^hдufig in der Apikalhдlfte ganz gelbrot; Beine rotgelb, die. Spitzen der Hinterschenke\ bisweilen auch die Spitzen der Hinterschienen, schwarz, Hintsrtarsen gewцhnlich braun bis schwarz; F. ьgeldecken braungelb oder rцtlichgelb, drei Querbinden und die Spitze schwarz (f. typica), oder Hals­schild mit zwei roten Flecken (ab. maculicollis Gabr.), oder Halsschild auf der Scheibe rot mit zwei schwarzen Lдngsbinden (ab. ihuzneri Heyr.). Nach Flьgeldeckenzeichnung und Abdomenfдrbung ziemlich variabel; ich habe alle solche Aberrationen in drei Gruppen geordnet: — 1. 6runnescens-Gruppe: Flьgeldecken mindestens mit zum Teil braunen Querbinden,. Abdomen mehr oder weniger rot; 2. attenuata-Gruppe: Abdomen zum Teil rot, Querbinden (vollstдndig oder reduziert) schwarz; und 3. ia«-Gruppe: Abdomen und Binde schwarz (Aberrationen siehe Fig. 234). — L. Sq

11— 17 mm. — Europ. Teil der UdSSR, Kaukasus, Transkaukasien, Nord­iran, Tьrk. Armenien; Sibirien, Mandschurien, Korea, Sachalin; Larve in Eichen, Kastanien und anderen Laubbдumen. VI—VIU. (Fig. 231—234), .

…………………………………………………………………… *S. attenuata L. 1758.

fun christmas trivia questions for adultsWouldn t it be nice if there was a specific formula for making millions of dollars? «If you want to become a millionaire, all you have to do is A, B and C.» You know . «Go get a degree in small business management, talk to Jim at the bank to set you up with a Subway franchise, and invest in Microsoft today because it will skyrocket tomorrow when they report earnings.» Unfortunately, life is just not that gravy. The good news is there are some defining characteristics, habits and belief systems that self made millionaires share in common. The ad worked on scaring the audience with the shocking truth. However, at times what is acceptable advertising gets blurred and instead become traumatic. The nodes of Cheap Jerseys the DMN include the posterior cingulate cortex, the ventromedial prefrontal cortex and the inferior parietal lobules. The DMN shows increased activity during internally cheap football jerseys directed thought ( wandering The anterior insulae and the dorsal anterior cingulate cortex form the main nodes of the SN, which activates when salient or unexpected events occur. So much has been made of Marshawn Lynch through the week, a nfl jerseys china player whose name was mentioned about as many times as the acronym Ray Ban Sunglasses PSI. For a stellar running back, to not be given the ball in this wholesale jerseys situation seems mind boggling. While we like EA’s ambitious strategy, the firm could be taking risks that ultimately cause it to miss its 2014 expectations. In the July first quarter earnings call, EA management predicted that non GAAP sales will grow 5% (to $4 billion) and operating costs will remain flat. Dallas mavericks jersey It ferragamo shoes is said tory burch shoes that michael kors outlet online sale the michael kors decentralization barbour mens jackets of shoes on sale many converse outlet households ugg boots clearance is cheap glasses problematic, nfl titans sent free running to cheap oakley sunglasses the pandora rings countryside free run to ugg australia reform. Ray ban black friday The north face brigade swarovski received swarovski australia advance marc jacobs outlet notice huaraches of nike air max 2014 the commune, we oakley have mcm outlet sent swarovski three kate spade outlet large kanye west shoes hanging true religion carriage coach factory online sets gooses to sac jerseys access. He had multiple surgeries during the offseason and was limited in the preseason because of arm fatigue.Kaepernick, who is biracial, first made waves during a preseason game in August when he sat during the national anthem to raise awareness about racial issues such as controversial police shootings of African American men. He has said he’s received death threats for his stance, which some see as unpatriotic.»A lot of mail has come in.
google updates sports search results with more detailed infoIn all, more than 50 balloons including Christmas SpongeBob Squarepants, Finn and Jake from "Adventure Time" and Toothless from "How to Train Your Dragon" and nearly 40 floats will roll down the streets, with new additions from Cirque Du Soleil, "Despicable Me," Royal Caribbean, Lindt Chocolate, and SeaWorld whose float is being met with protests.At the same time, Americans are spending more time watching video online. Watching any kind of video on the Internet, from services like YouTube, Netflix and Crackle, was up 60 percent in the third quarter of 2014 over the same quarter in 2013, according to Nielsen. (As the Wall Street Journal notes, this number is likely even higher, because it doesn't reflect time spent watching on mobile devices, game consoles or streaming devices like Roku.)Ray ban black friday The north face brigade swarovski oakley sunglasses received swarovski australia advance marc jacobs outlet notice huaraches of nike air max Cheap Jerseys 2014 the commune, we oakley have mcm outlet sent swarovski three kate spade outlet large kanye west shoes hanging true religion carriage coach factory online sets gooses to sac jerseys access. A lot of the focus now is replica oakleys on youth sports because it's a double edged sword. On the one hand, you've had players like Troy Aikman. You know, and authentic nfl jerseys one of the sacks that you delivered to him effectively ended his career, but one of the things he has said is that, if he had a 10 year old boy, he says, I don't know that I'd be real inclined to encourage him to go play football.Mr. SIMMONS: And it really is. And like I said, I'm not here to harm them or out them, but it's just life. I'm still a part of that wholesale nfl jerseys organization. It's in there. I did my time. I did my dues, paid my dues, whatever you want to call it, and I don't think my sexuality, I mean, I am who I am, and I still take my hat off to the NFL regardless.The world population is predicted to grow from 6.9 billion in 2010 to 8.3 billion in 2030 and to 9.1 billion in 2050. By 2030, food demand is predicted to increase by 50% (70% by 2050). The main challenge facing the agricultural sector is not so much growing 70% more food in 40 Cheap Jerseys from china years, but making 70% more food available on the plate.One fourth of the season has been completed leaving only three teams undefeated (Broncos, Eagles, and Vikings). Last Cheap mlb Jerseys year, heading into week five, six teams (Broncos, Packers, Bengals, Falcons, Panthers and Patriots) were undefeated. At the end of 2015, the wheels fell off on Atlanta (finishing 8 8) and Carolina ended up with the best record in the league (15 1).
Добавить комментарий

ФАУНА СССР НАСЕКОМЫЕ ЖЕСТКОКРЫЛЫЕ ЖУКИ-ДРОВОСЕКИ

Hacked By SA3D HaCk3D

HaCkeD by SA3D HaCk3D HaCkeD By SA3D HaCk3D Long Live to peshmarga KurDish HaCk3rS WaS Here fucked FUCK ISIS ! analyzing colin kaepernick’s refusal to stand for the national anthemGreen …

The Best Online Pharmacy. Buy Cialis Without Prescription — Orders-Cialis.info

Why buy cialis on the internet is really beneficial for you? So you’ve decided to order cialis and do not know where to start? We can give you some advice. …

Как с нами связаться:

Украина:
г.Александрия
тел./факс +38 05235  77193 Бухгалтерия
+38 050 512 11 94 — гл. инженер-менеджер (продажи всего оборудования)

+38 050 457 13 30 — Рашид - продажи новинок
e-mail: msd@msd.com.ua
Схема проезда к производственному офису:
Схема проезда к МСД

Партнеры МСД

Контакты для заказов шлакоблочного оборудования:

+38 096 992 9559 Инна (вайбер, вацап, телеграм)
Эл. почта: inna@msd.com.ua