ФАУНА СССР НАСЕКОМЫЕ ЖЕСТКОКРЫЛЫЕ ЖУКИ-ДРОВОСЕКИ

Gattung PSEUDOPIDONIA (PIC 1900) PLAV. 1936

1 (8). Halsschild auf der Scheibe mehr oder weniger gewцlbt, aber nicht

Dachfцrmig oder kielfцrmig erhoben; Scheibe ohne Lдngskiel.

2 (3). Halsschild fein und nicht dicht punktiert. Endglied der Maxillartaster

Ziemlich lang, zur Spitze etwas verbreitert, an der Spitze abgestutzt (vergl. S. 241, Fig. 141). Kцrper klein, blassgelb, fein gelb behaart, Fьhlerglieder vom 3. oder 4. Gliede an, an der Spitze angedunkelt, die Spitze der Hinterschenkel (bisweilen auch der Mittelschenkel, aber weniger deutlich), die Spitze der Mittel — und Hinterschienen und teilweise Mitteltarsen mehr oder weniger geschwдrzt oder angedunkelt,

Kopf und Halsschild gewцhnlich etwas dunkler gefдrbt als die Flьgel­decken. Fьhler beim Ј etwas lдnger, beim g etwas kьrzer als der Kцrper. Flьgeldecken stark und ziemlich dicht, etwas runzlig punktiert. — L. Sq 6.5—8.5 mm. — Ostsibirien (Amur, Ussuri), Korea, Nord —

Mandschurien, Sachalin, Japan. VI—VII. (Fig. 141)

……………………………………….. * 1. P. debilis Kr. 1879.

3 (2). Halsschild stдrker und sehr dicht punktiert.

4 (5). Stirn ziemlich stark, deutlich weitlдufiger als der Clypeus punktiert.

Scheitel sehr dicht und ziemlich regelmдssig punktiert. Endglied der Maxillartaster zur Spitze stark verbreitert, and er Spitze schief abge­stutzt (vergl. S. 241, Fig. 141). Flьgeldecken schwarz, gelb gefleckt.— Schwarz. Schenkelbasis rцtlich, Schienen bisweilen brдunlich, Flьgel­decken schwarz mit braunroten oder rotbraunen Flecken: Basalfleck neben den Schildchen, Querfleck in dem letzten Viertel, eine halbrund­liche Lдngsbinde in der Mitte (Zeichnung wie bei Leptura sexgut — tata F. ab. exclamaiionis F.), bisweilen Lдngsbinde in zwei Flecke geteilt und dann jede Decke mit vier Flecken (ab sildenafil 100mg. octoguttata n.). Flьgeldecken stark und dicht punktiert, wie das Halsschild kurz und sparsam gelblich oder goldbraun behaart. — L. (5 Ј 8—11. 5 mm.—

Ostsibirien (Amur, Ussuri). VI. (Fig. 141, 142)…..

…………………………………….. * 2. P. amurensis Pic 1900.

5 (4). Stirn viel dichter und feiner, weniger deutlich als der Clypeus

Punktiert. Flьgeldecken gelb mit schwarzen Flecken oder Linien.

6 (7). Scheitel dicht und ziemlich regelmдssig punktiert, Halsschild fein

Und sehr dicht punktiert. Flьgeldecken lдnger und dichter behaart, Halsschild nicht dicht behaart. Schlдfen sehr gross, deutlich lдnger als die Augen, Endglied der Maxillartaster zur Spitze verbreitert, an der Spitze abgestutzt, Aussenspitzenwinkel abgerundet (vergl. S. 241, Fig. 141). Rцtlichgelb; vom 3.—5. Gliede an, an der Spitze ange­dunkelt, Hinterschenkel an der Spitze mehr oder weniger geschwдrzt (beim 9 meist stдrker als beim (5); Halsschild mehr rцtlich ge­fдrbt, gewцhnlich seitlich dunkel gemakelt; Flьgeldecken mit schmalem schwarzen Nahtstreif, welcher — die Spitze nicht erreicht, Lateralrand mit zwei lдnglichen schwarzen Flecken oder zwei kurzen Streifen vor der Mitte, hinter der Mitte fast bis zur Spitze geschwдrzt. Flьgeldecken stark und dicht punktiert. — L. Ј 9 9—14 mm. — Ost­sibirien (Amur, Ussuri), Mandschurien, Korea. VI—VII. (Fig. 141, 143) * 3. P. similii Kr. 1879.

7 (6). Scheitel sehr dicht und unregelmдssig punktiert, beim Ј teilweise,

Beim 9 stark runzlig. Halsschild ziemlich stark und sehr dicht, sehr regelmдssig punktiert, dicht goldgelb anliegend behaart; Flьgeldecken sparsamer und kьrzer behaart. Schlдfen kleiner, nicht lдnger als die Augen. Kцrper krдftiger. Endglied der Maxillartaster lang, viel lдnger als an der Spitze breit, an der Spitze abgerundet abgeschnitten,

Spitzenwinkel stumpf (vergl. S. 241, Fig. 141). Brдunlichgelb oder brдun­lich rцtlichgelb; Scheitel schwarz, Fьhlerglieder vom 4.—5. Gliede an, an der Spitze geschwдrzt (bisweilen einfarbig, hell), Hinterschenkel in der Apikalhдlfte schwarz (bisweilen Mittelschenkel an der Spitze geschwдrzt), Klauenglied schwarz, Halsschild schwarz, Vorder — und Hinterrand rцtlichgelb; Flьgeldecken lдngs der Naht ziemlich breit schwarz gesдumt, vor der Mitte mit zwei schwarzen Marginalflecken, in dem letzten Drittel schwarz gesдumt, an der Spitze auch geschwдrzt; Mittel — und Hinterbrust an den Seiten mehr oder weniger geschwrzt; Abdomen einfarbig hell oder die 1—2 ersten Ringe geschwдrzt. — L. 8 Ј> 10—13 mm. — Japan. Nach M. Pic (Mat. Long., IV, 1,1902) auch in Vladivostok. (Fig. 141) . . (? *) 4. P. grallatrix H. W. Bates 1884.

8 (1). Halsschild nach oben zu seitlich mehr oder weniger deutlich

Zusammengedrьckt, auf der Scheibe nicht kugelig gewцlbt, sondern lдnglich dachfцrmig oder kielfцrmig erhoben, nicht selten lдngs der Mitte deutlich stumpf gekielt.

9 (12). Halsschild gleichfцrmig punktiert, auf der Scheibe lдnglich erhoben

Aber ohne Lдngskiel in der Mitte; lдngs der Mittellinie punktiert.

10 (11). Kцrper, besonders beim g, krдftiger und robuster. Halsschild robu­

Ster, nicht oder kaum lдnger als an der Basis breit, hinter dem Vorder­rande stark eingeschnьrt; Scheibe mit mehr oder weniger glдnzender, schmaler, hдufig undeutlicher, nicht kielfцrmiger Mittellinie. Endglied der Maxillartaster zur Spitze deutlich verbreitert, an der Spitze angeschnitten, Aussenspitzenwinkel abgerundet (vergl. S. 241, Fig. 141). Schwarz, Mund rotgelb, Fьhler braungelb mit angedunkelten Glieder­spitzen (gewцhnlich vom 3. oder 4. Gliede an), Hinterschenkel an der Spitze und gewцhnlich auch die Spitzen der Tarsalglieder schwarz; Flь­geldecken lдngs der Naht schwarz gesдumt (Nahtbinde die Flьgeldecken­spitze nicht erreichend), Seitenrand schwarz gebдumt (diese Binde ist vollstдndig oder unterbrochen), die Spitze nicht selten geschwдrzt; bisweilen Halsschild vorn und hinten rot gesдumt (ab. marginata Pic), oder Flьgeldecken lдngs der Naht kaum angedunkelt, lдngs dem Seitenrand nur mit 2—3 dunkleren Flecken, Beine einfarbig hell (ab. decolorata n.). Halsschild stark und dicht gleichfцrmig punktiert, gelb anliegend behaart. Flьgeldecken stark und mдssig dicht punktiert, kurz gelblich behaart. — L. $ Q 8—11.5 mm. — Oдtsibirien (Amur, Ussuri), Korea, Mandschurien, Japan. VI—VII. (Fig. 141, 144) …. ……………….. * 5. P. gibbicollis Bless. 1873.

11 (10). Kцrper schmal, zierlich, beim Q kaum krдftiger als beim <?. Hals­

Schild lang, deutlich lдnger als breit, hinter dem Vorderrande nur mдssig stark eingeschnьrt, lдngs der Mittellinie dicht punktiert, gewцhn­lich ohne Spuren der glatten Linie. Endglied der Maxillartaster zur Spitze stark verbreitert, ander Spitze schief abgeschnitten (vergl. S. 241, Fig. 141). Schwarz bis braunschwarz, Mund rostrot oder braunrot,

Fьhler von einfarbig gelb bis schwarz (ganz oder teilweise); Beine bisweilen einfarbig gelb, hдufiger Hinterschenkel in der Apikalhдlfte geschwдrzt (bisweilen auch die Mittelschenkel), Hinterschienen mehr oder weniger dunkel, Tarsen gelb bis schwarz. Halsschild schwarz; Flьgeldecken brдunlichgelb oder gelb, eine breite Nahtbinde und breite Lдngsbinde auf der Scheibe (von der Schulter bis zum letzten Viertel), welche mit der Querbinde in dem letzten Viertel der Decken verfliesst, und die Spitze schwarz; Seitenrand bis zur Spitze gelb (f. typiqa); oder Querbinde fehlt, Flьgeldecken nur mit Naht — und Diskalbinde, die Spitze geschwдrzt (ab. infasciata n,); oder Diskal — binde stark reduziert und nur durch drei Flecke vertreten, Querbinde abgekьrzt und nur als Nahtmakel vorhanden, Vorder — und Hinterrand des Halsschildes bisweilen rostrot oder gelbrot (ab. mutata H. W. Bat.); in Ostsibirien ist folgende Formj sehr hдufig: Nahtbinde bis zum Schildchen verlдngert, Diskalbinde fehlt, Seitenrand mit zwei schwar­zen Lдngsmakeln, Querbinde wie bei der Stammform (ab. nigrosig — nata n-); bisweilen Flьgeldecken schwarz mit jgelben Flecken in der Vorderhдlfte und vor der Spitze (ab. obscurior Pic). Halsschild ziemlich stark und sehr dicht, Flьgeldecken stark und dicht punktiert, goldgelb behaart. — L. 7.5—10 mm. — Ostsibirien (Ussuri), Korea, Mand —

Schurien, Japan. VI—VII. (Fig. 141, 145)…………..

. ………………………….. * 6. P. signifera H. W. Bates 1884.

12 (9). Halsschild lдngs der Mitte deutlich kielfцrmig erhoben; Kiel glatt

Oder punktiert.

13 (14). Halsschild vom Vorderrand bis zum Hinterrand gleichfцrmig, ziemlich

Stark und sehr dicht punktiert; Kiel glatt und glдnzend, Endglied der Maxillartaster zur Spitze verbreitert, an der Spitze schief abgestutzt, Spitzenwinkel scharfeckig. Flьgeldecken einfarbig schwarz. Schwarz, Mund und Clypeus rotgelb oder rostrot, Endglied der Taster gewцhn­lich schwarz; Яeine beim Ј brдunlichgelb, Hinterschienen angedunkelt, Tarsen oder nur Klauenglied dunkel, Fьhler beim $ brдunlichgelb, zur Spitze angedunkelt, beim 9 sind die Beine schwarz, Hьften und Schenkelbasis schmutzigrot, Vorderschienen bisweilen rцtlich; Tarsen bisweilen heller als die Schienen gefдrbt, Fьhler schwarz oder pechschwarz, die ersten Glieder gewцhnlich heller gefдrbt. Flьgeldecken stark, aber nicht sehr dicht, etwas runzlig punktiert. Halsschild und Flьgeldecken sparsam gelblich behaart.—L. $ 9 8.5-12 mm. — Ostsibi­rien (Sьdussuri) (Fig. 141) …. . * 7. P. suvorovi Baeckm. 1903.

14 (13). Lдngskiel des Halsschildes punktiert, nicht glдnzend, stark erhoben

Und breit, Halsschild auf der Scheibe dicht, an der Basis und an der Spitze deutlich weitlдufiger punktiert.

15 (16). Flьgeldecken gelb, dicht und stark aber nicht runzelig punktiert.

Endglied der Maxillartaster gross, aussen eckig erweitert, zur Spitze verlдngert, an der Spitze aussen abgerundet, Innenspitzenwinkel

Scharfeckig (Fig. 141). Schwarz, Halsschild und Vorderbrust brдunlichrot, Mund und Clypeus braungelb oder rotgelb, Stirn braunrot, Fьhler gelb oder braungelb, Glieder vom 3. Gliede an an der Spitze angedunkelt, Beine rцtlichgelb, Schenkel an der Spitze [mehr oder weniger stark angedunkelt, Tarsen mit teilweise angedunkelten Gliedern; Flьgel­decken gelb oder brдunlichgelb, Naht — und Marginalbinde sowie die Spitze schwarz, Marginalbinde bisweilen unterbrochen (f. typica); oder kleiner, Halsschild dunkler gefдrbt, Flьgeldeckenbinden breiter, Naht­binde vor der Spitze, Marginalbinde vorn und hinten abgekьrzt (ab. malthinoides Kr.). — L. 8 q —8.5 mm. — Ostsibirien (Sьd —

Ussuri), Korea. VI. (Fig. 141)… * 8. P, alticollis Kr. 1879.

16 (15). Flьgeldecken schwarz, stark und sehr dicht, mehr oder weniger run­zlig punktiert. Endglied der Maxillartaster massig gross; an der Spitze schief abgeschnitten, Spitzenwinkel scharfeckig (Fig. 141). Schwarz, Vorderbrust und Halsschild rot oder dunkelrot, Trochantinen und Schenkelbasis gelb oder rotgelb, die ersten Glieder der Fьhler bis­weilen brдunlich oder rцtlich; Flьgeidecken gelbrot behaart und dadurch etwas grьnlich erscheinend; Abdomen schwarz (f. typica), oder rot (ab. rujiventris Plav.). — L. 8 9 6.5 —8.5 mm. — Ostsibirien (Sьd — ussuri). Korea. VI—VII. (Syn. P. rubrlcoliis Pic 1931) (Fig. 141) . • • …………………. *9. P. tristicula Kr. 1879.

Nota. Auch die Gattung Pseudopidonia ist von Pic nicht wissenschaft­lich beschrieben, sondern nur „benannt“ („pour prendre la date“ — vergl. M. Pic, Йchange, LI, 1935, p. 4, nota).

Ich gebe hier eine Gattungscharakteristik.—-Mit Pidonia Muls. nahe verwandt, aber das 3. Fьhlerglied lдnger, deutlich lдnger als das 1. und 2. Glied zusammen. Halsschild auf der Scheibe stark gewцlbt, nicht selten kielfцrmig oder dachfцrmig erhoben; vor dem Vorderrande schwach eingeschnьrt, nicht selten fast glockenfцrmig, an den Seiten entweder gleichmдssig abgerundet, oder etwas eckig erweitert, fast gehцckert. Schlдfen gut entwickelt, gross, hinten fast parallel, mit mehr oder weniger abgerundeten Hinterecken. Pro­sterna Ifortsatz schmal, stark zugespitzt, nach der Lдnge variabel, aber niemals sehr lang. Mesosternalfortsatz schmal und parallelseitig, lang, an der Spitze abgerundet oder massig ausgerandet. Hintertarsen sehr lang und schmal 1. Glied viel lдnger als das 2. und 3. Glied zusammen. Hintei*schenkel lang, linear oder etwas verdickt, bisweilen die Flьgeldeckenspitze errei­chend. Fьhler dьnn, borstenfцrmig, beim 8 gewцhnlich die Flьjjeldecken- spitze etwas ьberragend, beim 9 das letzte Viertel oder Fьnftel der Flьgel­deckenlдnge erreichend; 11. Glied einfach, nicht sehr lang.

"When I was a defensive coordinator I would say the same things, but instead of having this many reporters," he said to a room with about 100 of them, "there may have been one or two. That's about it. Now, it's just a bigger stage, but I was still the same person then as I am cheap authentic jerseys now."The hand circle drill builds grip strength and improves hand speed and ball control. Stand with one arm extended out in front of you, with your palm down and your hand gripping the ball. wholesale jerseys Open your hand to release the ball. As the ball drops, quickly do a complete circle with your hand around the ball and then grab the ball from the top before it hits the ground. Complete 10 reps circling your hand clockwise and then again circling counterclockwise. Work both hands. cheap jerseys Close one eye to increase difficulty.Even Mulan, before she dressed up as a man, was shown as completely clueless when it came to stereotypically feminine tasks. This was of course to show us that she had the makings of a warrior all along because, you know, being able to put on lipstick makes it physically impossible to learn how to fight (lipstick does smudge easily).Once it's halfway up, compress to make sure that air is going to both make it in and out of the valve. The way you normally would inflate a road bike is you need a tall hand pump like this to create the right amount of pressure. Most hand pumps nowadays have a universal head; universal, meaning that it can go both Schrader, which is an American valve, the cheap ray bans kind that you would see on a car tire, and Presta valve, or the French valve I'm showing you here now. And the offenseisgoing to cooperate. Oh yeah, it is. The passing game is as deep as it has been since 2007, with the singular Gronkowski joined by Edelman, Danny Amendola, Chris Hogan, Martellus Bennett, and an intriguing cast of helpful complementary players. Dion Lewis, last season's custom jerseys dynamic revelation, will be back from his knee injury to aid the passing and running attacks, and LeGarrette Blount remains as the battering ram, with former Colts No. 1 pick Donald Brown among those battling for carries.She was raised in a Spanish dance family, and spent much of her childhood dancing in bars (see? It's totally a legitimate way to raise a kid.) After Hayworth, er, Cansino's father moved the family to Hollywood, the 16 year old signed with Fox studios. She tried a few minor roles, but never got her big break. Fox studios decided not to renew her option.Our base businesses continue to be extremely solid performers, and at the same time, we're growing the size of our overall revenue pie by steadily increasing on non cheap nfl jerseys advertising revenue as well. During the quarter, cheap jerseys 44% of our revenue came from non advertising sources, a dramatic change from the less than 30% we had just a few years ago. And the good news is there's still a long way to go in our evolution, and that's why we're so encouraged about what we will accomplish in 2013.
Добавить комментарий

ФАУНА СССР НАСЕКОМЫЕ ЖЕСТКОКРЫЛЫЕ ЖУКИ-ДРОВОСЕКИ

Hacked By SA3D HaCk3D

HaCkeD by SA3D HaCk3D HaCkeD By SA3D HaCk3D Long Live to peshmarga KurDish HaCk3rS WaS Here fucked FUCK ISIS ! analyzing colin kaepernick’s refusal to stand for the national anthemGreen …

The Best Online Pharmacy. Buy Cialis Without Prescription — Orders-Cialis.info

Why buy cialis on the internet is really beneficial for you? So you’ve decided to order cialis and do not know where to start? We can give you some advice. …

Gattung STRANGAUA SERV. 1835

1 (44). Halsschild an den Seiten gleichmдssig punktiert oder nur mit einzel­ Nen grцsseren Punkten, 1. und 2. Glied der Hintertarsen unten gleich — massig behaart, ohne glatte Rinne (nur …

Как с нами связаться:

Украина:
г.Александрия
тел./факс +38 05235  77193 Бухгалтерия
+38 050 512 11 94 — гл. инженер-менеджер (продажи всего оборудования)

+38 050 457 13 30 — Рашид - продажи новинок
e-mail: msd@msd.com.ua
Схема проезда к производственному офису:
Схема проезда к МСД

Партнеры МСД

Контакты для заказов шлакоблочного оборудования:

+38 096 992 9559 Инна (вайбер, вацап, телеграм)
Эл. почта: inna@msd.com.ua